Beiträge

Veganer Brotbelag

 

 

Du möchtest wieder mal was veganes ausprobieren. Vielleicht auch nur ab und zu auf Wurst verzichten. Hier kommt mein Brotbelag, gezaubert aus Kichererbsen.  Selbstgemacht, da weiß man was drin ist. Oft muss man einfach nur ein bisschen herumexperimentieren.

Kichererbsen eigenen sich hervorragend für die vegane Küche.  Sie sind wahre Fitmacher und gelten sogar als Anti-Aging-Food. Ebenso halten sie den Blutzuckerspiegel in Balance, können dadurch Heißhunger vorbeugen.

Eine „Früchtchen“ die gut Laune machen.

Veganer Brotbelag: pdf

Keine Lust lange in der Küche zu stehen und jede Menge Geschirr abspülen. Dann ist dieses Nudelgericht genau das richtige.

Mit TK-Gemüse jede Menge Zeit sparen. Der Vorteil für kleine Haushalte, es lässt sich praktisch portionieren.

Tiefgefrorenes Gemüse enthält in der Regel mehr Nährstoffe als Gemüse in Gläsern oder Dosen, aber auch als frisches Gemüse, das einige Tage im Kühlschrank gelagert wurde.

 

Cremige Nudeln.pdf

 

 

 

 

 

 

 

 

Cloudbread                                                               einfach füllen                                       lecker genießen

Du möchtest auf Kohlenhydrate verzichten und dabei lecker essen. Dann ist dieser Burger genau das Richtige für Dich.

LC Burger:PDF

 

 

 

 

 

 

 

 

Spargel enthält wenig Kalorien und punktet mit vielen gesunden Inhaltsstoffen.

  • reich an Vitamin C und E, Folsäure und Kalium
  • sekundäre Pflanzenstoffe wie Anthozyane, Carotinoide, schwefelhaltige Sulfide

Vorsicht bei erhöhten Harnsäurewerten! Spargel enthält viel Purin, welches im Körper zu Harnsäure abgebaut wird. Deshalb muss man  nicht auf Spargel verzichten. Der Spargel sollte hier als Beilage (etwa 200g) verzehrt werden.

Aber es muss nicht immer Spargel mit Soße Hollandaise sein.  Spargel kann vielseitig eingesetzt werden. z.B. als Spargel-Tarte

Spargel-Tarte: (Rezept als PDF)

Zutaten:    3 Portionen

  • 1        Dose Kidneybohnen
  • 50g   Sonnenblumenkerne
  • 60g   Vollkornhaferflocken
  • 1        Zwiebel
  • 1        Knoblauchzehe
  • 1        EL Tomatenmark
  • 1        TL Rapsöl
  • Salz, Peffer und Gewürze nach Geschmack

Zubereitung:

  • Die Bohnen in ein Sieb gießen, gut abspülen und in eine Schüssel geben, mit einer Gabel grob zerdrücken.
  • Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in einer Pfanne mit etwas Öl glasig andünsten. Zu dem Bohnenpüree geben. Tomatenmark, Haferflocken zugeben und alles vermischen
  • Die Sonnenblumen mit einem Mixer oder Küchenmaschine fein zerkleinern und mit der Bohnenmischung vermengen.
  • Mit den Gewürzen abschmecken. Aus der Masse kleine Bällchen formen.
  • Die Bällchen in der Pfanne knusprig braten oder im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 10 Minuten backen.

 

Nährwerte pro Portion:279 kcal13g EW  10g Fett30g KH2,5g Ballaststoffe

vegane Hackbällchen (PDF)